Die Corona-Kommission nimmt regelmäßig eine Risikoeinstufung für die Schulen pro Bundesland vor.  

Für unsere Schule ist das weiterhin

 Risikostufe 2

Bei Risikostufe 2 gilt:

 

-) MNS für Schüler und Schülerinnen außerhalb der Klassen- und Gruppenräume.

BITTE SORGEN SIE DAFÜR, DASS IHR KIND EINE PASSENDE, ENG ANLIEGENDE MASKE MIT IN DIE SCHULE NIMMT!

Im Klassenraum, im Turnsaal, im Werkraum und in den Räumen der Nachmittagsbetreuung kann die Maske abgenommen werden.

-) Testung 3-mal wöchentlich, davon ein PCR-Test. Dabei kommen zwei Antigen-Tests (Montag und Freitag) und ein ein PCR-Test ("Gurgeltest" am Dienstag, das  Ergebnis liegt Mittwoch in der Früh vor) zum Einsatz . Die negativen Testergebnisse werden in einem Corona-Testpass dokumentiert.

  


WICHTIG: Testung im Krankheitsfall

Wenn ein Kind am Dienstag, dem Tag der PCR-Testung ("Gurgeltestung"), krank ist, muss für das Kind ein externer PCR-Test gemacht werden und das negative Ergebnis in der Schule vorgewiesen werden, sobald es wieder gesund ist und in die Schule kommt. Sollte zu diesem Zeitpunkt das Testergebnis noch nicht vorliegen, wird das Kind in der Schule mit einem Antigen-Test getestet. Der negative PCR-Nachweis muss aber trotzdem nachgebracht werden.

Wir brauchen von jedem Kind einmal pro Woche einen negativen PCR-Befund.

Wenn ein Kind krank ist, gilt folgende Regelung:

-) Das Kind ist am Montag krank, kommt am Dienstag wieder in die Schule > es wird am Dienstag in der Schule PCR-getestet.

-) Das Kind ist am Dienstag krank > es muss einen negativen PRC-Befund vorlegen, sobald es wieder in die Schule kommt.

-) Das Kind ist am Mittwoch, Donnerstag und/oder Freitag krank > der PCR-Test für diese Woche muss nicht nachgebracht werden, da das Kind am Dienstag in der Schule getestet worden ist.


3G-Regel und Maske für schulfremde Personen

Schulfremde Personen müssen beim Betreten des Schulhauses einen 3-G-Nachweis erbringen und einen Mund-Nasen-Schutz während des Aufenthaltes im Schulgebäude tragen.

Corona - Maßnahmen an unserer Schule:

Alle im Schulhaus tätigen Erwachsenen tragen  Masken, außer im Unterrichts- und Betreuungsraum, und sind 3mal wöchentlich getestet.

93% der im Schulhaus tätigen Personen sind zudem geimpft!


Außerdem legen wir besonderen Wert auf Folgendes:

regelmäßig lüften

in die Armbeuge oder ins Taschentuch niesen

möglichst häufiger Aufenthalt im Freien

bei Krankheit zu Hause bleiben

 

Sollte Ihr Kind unklare gesundheitliche Symptome zeigen, klären Sie diese mit dem Hausarzt ab oder rufen Sie bitte 1450 an, bevor Sie das Kind in die Schule schicken.

In diesem Fall ist die Kommunikation zwischen Schule und Eltern besonders wichtig - bitte informieren Sie uns, falls Ihr Kind getestet wird oder es eine Testung oder einen positiven Fall im Umfeld des Kindes gibt!

 


"Luftlicht" im Einsatz

In der Schule gibt es ein Gerät, das die CO2-Konzentration in Innenräumen misst und abwechselnd in allen Klassen zum Einsatz kommt. Wenn es im Klassenzimmer auf gelb schaltet, bedeutet das, dass es wieder Zeit ist, zu lüften - eine gute Erinnerung und Kontrollmöglichkeit, um durch das Durchlüften der Klassenräume die Ansteckungsgefahr niedrig zu halten.

Das "Luftlicht" wurde uns von der Stadtgemeinde Bad Vöslau zur Verfügung gestellt.


Krisenteam an der VS Gainfarn

VD G. Rupprecht, Schulleiterin, Leiterin und Ansprechperson des Krisenteams

VOL Angela Huber, Leiter-Stvtr

VL Daniela Freund, Leiter-Stvtr.

Schulärztin Dr. Drmola

Schulwart Harald Tretthann

VL Karin Brunowsky, techn. Support