Adventkranzsegnung zu Hause

Die Religionslehrerinnen haben eine kleine Segensfeier zusammengestellt, die ihr Zu Hause im Kreis der Familie abhalten könnt:

Ihr beginnt die Segensfeier mit dem Kreuzzeichen und einem Lied

 

Hier habe ich euch zwei Lieder ausgesucht, sucht euch einfach das Lied aus, dass ihr singen wollt:

Entzündet während ihr gemeinsam singt oder zuhört die 1. Kerze.

Zünd ein Licht an:

https://youtu.be/KrrkXEESC-A

 

Wir sagen euch an den lieben Advent: (Hier nur die 1. Strophe)

https://www.youtube.com/watch?v=FvipK9bfxq8

 

Danach reicht euch die Hände und jeder der gerne möchte darf sagen wofür er oder sie Gott dankbar ist.

 

Nun lest ihr eurer Familie folgenden Text vor:

Schon immer haben die Menschen im Winter ihre Häuser und Türen mit grünen Zweigen geschmückt. Sie holten sich vor allem die Zweige von Tannen, Fichten, Kiefern, Buchs, Eibe, Stechginster, Efeu, Wacholder, Stechpalme und Misteln. Sie glaubten nämlich, dass Zweige, die im Winter grün bleiben, Glück, Segen, Friede, Fruchtbarkeit und Gesundheit ins Haus brächten. Außerdem sollten sie böse Geister und die Dämonen der Dunkelheit fernhalten. Auch Kränze wurden gebunden und mit roten und goldenen Bändern verziert, denn das waren die Farben von Leben und Licht.

Im 19. Jahrhundert dann hatte Johann Heinrich Wichern, der in Hamburg ein Waisenhaus leitete, die Idee, in der Vorweihnachtszeit einen Holzkranz mit Zweigen und 24 Kerzen zu schmücken. An jedem Adventstag sollte eine Kerze mehr angezündet werden, bis an Heiligabend alle Kerzen brannten. Dieser Lichterkranz sollte das Weihnachtsfest ankündigen. Weil die Sache mit den 24 Kerzen jedoch zu umständlich und auch zu gefährlich war, schmückt man den Kranz heute nur noch mit vier Kerzen, für jeden Sonntag im Advent eine.

© Elke Bräunling

Das ist die Geschichte des Ursprungs unseres Adventkranzes. Er soll unsere Häuser und Wohnungen mit dem Glanz der Vorfreude, mit dem Licht der Hoffnung und der Wärme der Freude erfüllen. Wir wollen Gott nun bitten unseren Adventkranz und uns zu segnen.

 

Streckt nun alle eine Hand über euren Adventkranz und sprecht gemeinsam:

Vater wir bitten dich segne diesen Kranz und auch uns. Lass uns dein Licht in die Welt tragen und gemeinsam diese Tage für alle heller machen. Darum bitten wir (Jetzt machen wir ein Kreuzzeichen) Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen.

 

Und hier habe ich noch eine Geschichte zum Nachdenken gefunden, wenn ihr Lust habt...

Der Streit der Adventskerzen

In diesem Jahr hatten die Kerzen am Adventskranz einen bösen Streit. Jede nämlich wollte ihr Licht für das Weihnachtsfest aufsparen.

„Nein“, schimpfte die erste Kerze. „Ich bin doch nicht dämlich und brenne alleine vor mich hin, während ihr euer Licht für das Weihnachtsfest aufbewahrt?“

Da keifte die zweite Kerze los: „Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu! Also, ich werde auch nicht die erste sein. Klar?“

„Hoha!“, höhnte die dritte Kerze. „Aber wer, bitte, soll die Dumme sein? Ich kenne auch ein Sprichwort: ´Die letzten werden die ersten sein´, heißt es. Also, vierte Kerze, du bekommst den Vortritt!“

Davon aber wollte die vierte Kerze nichts wissen. „Ihr denkt, die letzten beißen die Hunde? Oh nein! Eure Sprichworte könnt ihr euch an den Hut stecken!“

Und so stritten die vier Kerzen und stritten und stritten. Nachgeben wollte keine.

Da kam ein Kind ins Zimmer. Es nahm ein Streichholz und zündete alle vier Kerzen auf einmal an. Die Kerzen heulten vor Schreck auf, doch dann hielten sie doch still und funkelten feierlich. Mit ihrem hellen Licht tauchten sie das Zimmer in einen wohlig warmen Lichtschein.

„Schööön!“, rief das Kind und klatschte vor Freude in die Hände. „Alle Kerzen sollen brennen. Jeden Tag ein kleines Bisschen!“

Die Kerzen schämten sich. „Der Klügere gibt nach“, murmelte die erste Kerze, und die anderen nickten, obwohl sie von Sprichwörtern eigentlich die Nase voll hatten.

© Elke Bräunling

Wenn ihr jetzt noch Lust habt könntet ihr gemeinsam das Vater unser beten oder singen.

Hier zwei unterschiedliche Versionen:

https://www.youtube.com/watch?v=XdYcgTL1vgU

                           https://www.youtube.com/watch?v=8ulJMs37Qm4

Und zum Schluss ein gemeinsames Kreuzzeichen.

 

Habt einen wunderschönen und gesegneten Advent!

Eure Religionslehrerinnen


Angebote von Missio Österreich im Advent

Missio Österreich hat sich auch im zweiten Lockdown dafür entschieden, Optimismus und Hoffnung zu verbreiten und auch in ihrem Livestream auf www.missio-live.at Konkretes anzubieten:

 

1. Wir feiern wöchentlich am Montag um 17 Uhr unsere Kindermesse aus der „Licht-der-Völker“-Kapelle im Herzen von Wien: Mit Maria und Marcel von unserer Young Missio bereiten wir ein Thema in der Heiligen Messe kindgerecht auf und wollen viele Kinder einladen, mit uns zu feiern: https://www.youtube.com/playlist?list=PLyxG0kGi5oTK7DJpfn0khFOvF4MQNrU_u

 

2. Mit voller Vorfreude durch den Advent gehen? Ab 1. Dezember gibt es unseren großen Missio-Adventkalender „Jesus auf der Spur – mit Maria und Marcel durch den Advent“. Wir nehmen die Kinder auf eine spannende Reise mit rund um den Globus und begleiten sie auf dem Weg auf Weihnachten hin! Hier gibt es unseren großen Missio-Adventkalender: https://www.youtube.com/playlist?list=PLyxG0kGi5oTI0jmAn_C6L13XTr3PFr_kg

 

3. Als Höhepunkt unseres Adventkalenders feiern wir dann via Livestream 24. Dezember eine Krippenstunde. Gerade in dieser Zeit der Pandemie sind wir als Christinnen und Christen sicher: Jesus ist für DICH und für MICH geboren! Bei unserer Krippenstunde erinnern wir uns an das Größte und feiern gemeinsam. Sei dabei: https://youtu.be/j_VurNBEvbc

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute! Viel Segen und einen besinnlichen Advent, Ihr

Pater Karl Wallner



Grüß euch Gott, meine Lieben!                                                                     23.11.2020

 

Am Sonntag, den29. November feiern wir schon den 1. Advent.

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor! Wir zünden die 1. Kerze an.

Leider können wir das nicht gemeinsam tun, in unseren Klassen.

Wir Religionslehrerinnen entzünden sie zuhause und denken an euch.

 

Vielleicht machst du es in deiner Familie auch so. Das wäre schön!

Dann denken wir aneinander!

 

Mit unseren Lieben zuhause singen wir das Lied:

 

„WIR SAGEN EUCH AN DENLIEBEN ADVENT,

SEHET DIE ERSTE KERZE BRENNT.

WIR SAGEN EUCH AN EINE HEILIGE ZEIT,

MACHET DEM HERRN DIE WEGE BEREIT.

FREUT EUCH IHR CHRISTEN, FREUET EUCH SEHR,

SCHON IST NAHE DER HERR.

 

Und das haben wir noch gefunden:

> Den digitalen Adventkalender zum Selbermachen.

https://tuerchen.com/de/

Eine Andacht „Maria im Advent“, für alle die Hauskirche feiern möchten

> eine sehr nettes Nikolaus-Video 

Der Sonntagsmaler: Kennst Du den Herrn Nikolaus? Featuring Fritz Baltruweit - YouTube

 

Alles Gute, einen schönen Adventbeginn und viel Gesundheit

wünschen euch

Maria und Babsi


Baum schmücken      November 2020

Zum Thema "Bilder, die uns leben lassen" , geben wir dem Baum einen Schmuck und schreiben auf ein Blatt unser "Wunschwort". 


Ein guter Start in den 1. Klassen      29.9.2020

Ich kann schon was und trau mir was zu! Auf Gott können wir vertrauen.



28.5.2020:

Mit Abstand und sanftem Schwung : 

Gottes Geist ist wie ein Band, weht und schwingt von Hand zu Hand, formt Gemeinschaft, das tut gut. Gottes Liebe macht uns Mut. 

Ein hoffnungsvolles Pfingstfest allen Kindern und Eltern und ganz liebe Grüße 

 

wünscht eure Religionslehrerin

Maria Hötzel 


Meine Lieben,

 

vielleicht möchtet ihr mal ein bisschen  in meiner Homepage schmökern. Hier seht ihr, was ich alles so mache.

 

Eure Maria

 

Wenn du  mir schreiben möchtest, würde ich mich sehr freuen.

Das ist meine e-mail Adresse:

maria.hoetzel@chello.at

und das ist die Adresse meiner Homepage.

http://mariahoetzel.jimdo.com/

 

 


Purim

„Wir begrüßen euch ihr lieben Gäste

zu unserem heutigen Purimfeste.

Wir gedenken jener alten Zeit,

da Ester hat ihr Volk befreit.“

 

Am Faschingsmontag brachten die Kinder der 3a der Volksschule Gainfarn das Purimtheaterstück „Wie Königin Ester ihr Volk befreite“ zur Aufführung. Eine gelungene Premiere! Jesus hat bestimmt auch Fasching gefeiert! Die Geschichte von Purim steht schließlich in der Esther-Rolle und gehört zu den Heiligen Schriften des Ersten Testaments. Alle großen Feste haben ihre Festlegenden - das Weihnachtsfest, das Osterfest und schließlich auch der weltweit gefeierte Fasching, Karneval oder eben Purim. Jedenfalls haben wir der Geschichte den ihr gebührenden Platz in der Faschingszeit eingeräumt und eine religiöse Dimension des Faschingsfestes eröffnet.

 

 


Wir feiern den Hl. Martin November 2019

in den ersten Klassen.


Mose in den 3. Klassen, Oktober 2019


Abschied nehmen...24.6.2019


Impressionen aus dem Unterricht....



Bibellesewochen Februar 2019

Unter dem Motto „BIBEL – HÖREN. LESEN. LEBEN“ sollen von Dezember 2018 bis Juni 2021 österreichweit verschiedenste

Initiativen das „Buch der Bücher" als „Seele der Pastoral" (Benedikt XVI, Verbum Domini 73) stärker ins Bewusstsein bringen.

Wir schließen uns an!

In unserer Bibliothek haben wir einen Bibel- Lesebereich eingerichtet.

Wir lesen Bibelgeschichten, bauen Standbilder und spielen die Geschichten in Rollenspielen nach.